XUNDIFORM

Güterstrasse 2

3076 Worb

031 839 12 12

Öffnungszeiten:

Mo-Fr    08.30- 18.00 Uhr

Dienstag Abendsprechstunde bis 19:30

Mo und Fr-Nachmittag keine Sprechstunde

©remo lamarra

Datenschutzrichtlinien

Den Organismus (Körper) sauber halten

Gleich vorweg. Grundsätzlich können wir unseren Körper mit einem Aquarium vergleichen. Der Mensch besteht zu ca. 70% aus Wasser. Dieses Wasser muss sauber gehalten werden damit wir nicht Krank werden.Es ist also wichtig nicht den Fisch zu behandeln (also den Menschen), sondern das Wasser im Aquarium sauber zu halten (Zellflüssigkeit). Ist das Wasser frei von Bakterien, Schlacken usw. bleibt der Fisch (der Mensch) gesund.
 

Die Traditionell Europäische Naturheilkunde (TEN) befasst sich unter anderem mit dem Denkmodell der Viersäfte Lehre. Dabei geht es um das Gleichgewicht der Lebenssäfte gelbe Galle, Blut, schwarze Galle und Schleim. Die Ausleitverfahren zum Beispiel dienen zur Säfteverbesserung also zur Wiederherstellung eines Säftegleichgewichts.Bis Ende des 19. Jahrhundert war die TEN die Lehrmeinung der Schulmedizin. Erst der Pathologe Dr. Virchow erklärte durch seine Forschungen, dass die Krankheit nicht durch eine Fehlmischung der Säfte zu begründen sei. sondern durch eine Veränderung der Zellen (Zellularpathologie). Dies führte zu einer Spaltung der Mediziner und zum Beginn der "modernen" Medizin.
 

Durch die Forschungsarbeiten des östereichischen Arztes Alfred Pischinger wurde eine neue wichtige Erkenntnis publik, welche auch viele Schulmediziner zu neuen Denkansätzen führte. Die Grundlagen Virchows hatte Dr. Pischinger weiter erforscht und hat gezeigt, dass bevor die Zelle pathologisch verändert wird, die Flüssigkeit zwischen den Zellen (Interzellularraum) in Ihrer Funktion beeinträchtigt wird. Er nannte diesen Zellraum ECM (Extrazelluläre Matrix). Dies entspricht, am einleitenden Beispiel, dem Wasser im Aquarium.Die Ernährung spielt, um gesund zu bleiben, eine oft unterschätze Rolle. Es gibt ein altes Zitat: "man ist, was mann isst". Gerade in der heutigen Zeit, wo Nahrungsmittel in der Qualität und vom Nährstoffgehalt immer schlechter werden, ist eine vernünftige, ausgewogene Ernährung wichtig. Nahrungsergänzungsmittel sind hilfreich, sind aber meines Erachtens nicht sinnvoll, wenn daneben einfach "gefuttert" wird. Aber gerade in Lebens- und Ernährungsgewohnheiten tun wir uns schwer umzudenken. Oxidativer Stress, der Säure-Basenhaushalt, Eiweiss-Mast, Alkoholkonsum etc. sind nur einige Faktoren, welche die ECM (das Wasser im Aquarium) belasten und mittelfristig zu Gesundheitsstörungen führen.
 

Zelltrümer, Abfallstoffe oder Stoffwechselendprodukte lagern sich in den Zellzwischenräume ab und verhindern mit der Zeit eine genügende Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und lebenswichtigen Mineralstoffen. Die ECM ist wie man im Volksmund sagt verschlackt. Diese Schlackenstoffe können unter Umständen nicht von alleine herausgelöst werden und führen zu einer Fehlfunktion der Zellen bis hin zu Entartungen der Zellen und somit zu Veränderungen in Organen.
 

Mit Hilfe der Ausleitverfahren wie Schröpfen, Blutegel, Baunscheidt oder Kantharidenplaster wird der Körper unterstützt oder die Organe angeregt, Gift- und Abfallstoffe in erhöhtem Mass auszuscheiden oder zu eliminieren.
 

Immunstimmulation-Entzündungshemmung-Schmerzreduktion

Ausleitverfahren haben nebst der Entschlakung noch weitere wichtige Wirkungen. Sie steigern die Immunabwehr, hemmen Entzündungen, verbessern die Durchblutung sei dies über die Reflexzonen oder auch systemisch im ganzen Körper. Dies geschieht vor allem bei der Blutegeltherapie. Der Blutegel sondert ein Sekret ab, das Hirudin. Dieses bewirkt eine Blutverdünnung und eine
Steigerung des Lymphflusses. Die Ausleitverfahren wirken darüber hinaus schmerzlindernd.

 

Anwendungsgebiete Ausleitverfahren und Bioresonanz (Liste nicht abschliessend)


 

Blutegeltherapie u.a. bei:
 

  • ​Krampfaderbeschwerden

  • ​geschwollenen Beinen

  • Furunkel

  • offenen Beinen oder schlechter venösen Durchblutung

  • Bluthochdruck

  • Arthrose

  • Kopfschmerzen/Migräne

  • Gicht

​Schröpftherapie
 

  • Tinnitus

  • Muskelschmerzen

  • Verspannungen

  • Kopfschmerzen

  • Müdigkeit

  • Erkältungskrankheiten

  • Rheumatische Beschwerden

  • Verdauungsstörungen

  • Verstopfung​ 

 

Baunscheidt 

  • Gelenkschmerzen

  • Immunschwäche, Allergien wie Heuschnupfen

  • Wiederkehrende Erkältungskrankheiten

  • Chronische Schmerzen

  • Energiemangel

  • Rücken-Nackenschmerzen

  • Migräne

  • Arthrose

  • Rheumatische Erkrankungen

 

 

Bioresonanz / Frequenztherapie

 

  • Allergien

 

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten

 

  • Heuschnupfen

 

  • Hautausschläge

 

  • Energiemangel

 

  • Rheuma

 

  • Schmerzen

 

  • Entgiftung

 

  • Migräne

 

  • Immunschwäche